Lehren aus dem Drohnen-Vorfall in Gatwick

Gatwick war gemessen an den Auswirkungen der bislang größte Vorfall in der Luftfahrt mit Drohnen. Und er zeigt, dass Politik, Polizei und Luftfahrtunternehmen der wachsenden Gefahr durch die unbemannten Flugobjekte nach wie vor nahezu hilflos gegenüberstehen. Dabei ist es nicht so, dass die Politik und die Behörden das Thema völlig verschlafen haben. Die Deutsche Flugsicherung (DFS) etwa hat auf ihrer Webseite einen ausführlichen Ratgeber für private Drohnenbesitzer darüber veröffentlicht, was verboten, was erlaubt und was erforderlich ist. Die Regeln sind klar formuliert durch die „Neue Drohnen-Verordnung“ des Bundesverkehrsministeriums im März vergangenen Jahres. Mehr Informationen im Originalbericht des Handelsblattes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.